Geistliche Begleitung

Das eigene Wesen, die Personenmitte, den heilen Kern zu finden, das eigene Leben bewusster wahrzunehmen und bewusster zu gestalten, ist auch Sinn der Geistlichen Begleitung, in der das Gespräch im Vordergrund steht. Dies kann grundsätzlich alle Fragen der Lebens- und Alltagsgestaltung berühren; vor allem gilt es dabei herauszufinden, was dem eigenen Leben Sinn, Orientierung und Halt verleiht. Geistliche Begleitung ist menschliche Begegnung und Verständigung auf tiefster existenzieller Ebene.

Sie kann u.a. dazu beitragen:

  • die Stimme des eigenen Herzens (wieder) zu hören und ihr zu folgen;
  • Erfahrungen von Scheitern, Krankheit, Tod, Sinnlosigkeit, Ängsten, Verlusten, seelischen Verwundungen zu integrieren;
  • sich aufmerksam Zeit zu nehmen für die Frage, was die Quelle ist, aus der ich schöpfe; einen eigenen Weg der Meditation und anderer spiritueller Formen zu finden;
  • Hilfen für diesen Weg wahrzunehmen und Hindernisse auf ihm zu bewältigen;
  • Verantwortung zu übernehmen und Lebensentscheidungen zu treffen;
  • die je eigene Berufung zu erkennen und zu leben.

Geistliche Begleitung ist keine Therapie im psychologischen Sinne, dennoch wirkt sie indirekt therapeutisch, eben weil sie den Menschen zu seiner Mitte, seinem wahren Wesen führt und alle seine menschlichen Licht- und Schattenseiten integriert. Sie braucht sich aber nicht ausschließlich auf Gespräche zu beschränken; je nach Lebenssituation, Veranlagung und Wunsch der zu begleitenden Person kann auch eine Leib-, Atem- und/oder Meditationsübung in das Gespräch einfließen. Diese können dann auch zu Hause geübt werden und zu einer wesentlichen Hilfe im Alltag werden. Die Gespräche und Übungen führen zu einer offenen, freien und ehrlichen Beziehung zu sich selbst, zum Mitmenschen und zum Göttlichen und kann im Kontext des Programms „Wege zur Mitte“ wahrgenommen werden, aber auch völlig unabhängig davon und/oder zur Krisenintervention.

Die meisten Geistlichen Begleiterinnen und Begleiter gehen selbst schon lange einen geistlichen Weg und sind mit dessen Höhen und Tiefen vertraut. Sie sind speziell für die Geistliche Begleitung ausgebildet und nehmen selbst Geistliche Begleitung mit regelmäßiger Super- und Intervention in Anspruch. Die Freiheit der zu begleitenden Person und die Schweigepflicht sind wesentlicher und selbstverständlicher Bestandteil der GB. Das Angebot ist nicht gebunden an eine bestimmte Religions-, Glaubens- oder Kirchenzugehörigkeit, setzt diese nicht voraus und ist auch nicht dazu bestimmt, Menschen diesbezüglich in eine bestimmte Richtung zu führen.

Wie geht Geistliche Begleitung konkret vonstatten? Sie treffen sich mit mir in Abständen von ungefähr vier bis sechs Wochen. Das Erstgespräch dauert in der Regel 90 Minuten. Die weiteren Treffen können 60 oder 90 Minuten dauern, je nachdem, welcher Prozess in Gang gesetzt wird. Ich plane immer genügend Zeit ein, um in Ruhe mit Ihnen arbeiten zu können. Wie lange die Begleitung insgesamt dauert, zeigt sich im Verlauf der Zeit – manchmal sind es einige wenige Gespräche, manchmal entsteht eine Begleitbeziehung, die auf Wunsch einige Jahre andauern kann. In ca. halbjährigen Abständen schauen wir gemeinsam ob und wie es weitergeht. Beide Seiten sind jederzeit frei, die Begleitung zu beenden. Je nach Gesprächsdauer bewegt sich die Höhe meines Honorars zwischen 80,- und 110,- EUR.

Bei Interesse und Fragen wenden sie sich bitte per e-Mail oder telefonisch an mich.