Kurse in Klöstern und Bildungshäusern

Retreat bedeutet Rückzug aus dem Alltäglichen in einen geschützten Raum, in dem ich Zeit und Ruhe für mich selbst habe, mich umfassend auf allen Ebenen meines Seins erholen kann. Ich kann mich ohne Ablenkung neu ordnen, Dinge klären, Entscheidungen treffen, mich selbst (wieder) finden.

Eine wesentliche Hilfe dabei ist ein strukturiertes Tagesprogramm: Schulung der Achtsamkeit, Meditation im Sitzen und Gehen; einfache Leibübungen zur Erleichterung des Sitzens, der inneren Sammlung, der Lösung leib-seelischer Verspannungen, sowie der Bewusstwerdung der heilsamen Kraft des Atems. Tägliche Vorträge, Möglichkeit zum persönlichen Begleitgespräch, Schweigezeiten bei Tisch.

Das Retreat bietet Hilfestellungen, um zu Hause selbständig üben zu können.

WEGE ZUR MITTE, Yoga und Meditation

Montag, 06.01. – Freitag, 10.01.2020, Kloster Marienrode
Montag, 04.01 – Freitag, 08.01.2021, Kloster Marienrode

Durch das Üben von Yoga und Meditation erschließen wir uns unsere Personenmitte und bekommen Anschluss an ihre heilende Kraft. Wir lernen unseren Leib als einen Ort geistlicher Erfahrung wahrzunehmen und zu schulen. Yoga und Meditation führen zu Gelassenheit, Lebensfreude, wachsender Gesundheit und eröffnen Wege zu sinnvoller Lebensgestaltung.

HERZENSGEBET UND YOGA

Montag, 30.11. – Freitag, 04.12.2020, Christian Jensen Kolleg
Freitag, 21.02. – Dienstag, 25.02.2020, Berg Moriah***

Das Herzensgebet ist ein urchristlicher Meditationsweg, um Gott im Inneren zu erfahren. Diese Verbundenheit mit Gott führt zur erstrebten Herzensruhe (Hesychia), die eine Haltung der Güte sich selbst und anderen gegenüber ermöglicht. 
Yoga erleichtert und vertieft diesen Übungsweg und hilft das Erfahrene auch im Alltag zu bewahren.

LEIBÜBUNGEN FÜR EXERZITIEN für Exerzitienleiter, Geistliche, Mitarbeiter der Kirchen und Interessierte

Donnerstag, 24. – Sonntag, 27.09.2020, Berg Moriah***

Um sich in Exerzitien dem Wirken Gottes öffnen zu können, muss der Leib in der rechten Weise bereitet werden.Verhärtungen werden gelöst, damit das Gebet auf aufnahmebereiten Boden fällt, der Leib wird weit und durchlässig, damit Gottes Atem frei in ihm fließen kann. Der Leib wird gestärkt, um in längeren Zeiten des Sitzens störungs- und schmerzfrei gegenwärtig sein zu können. Leibübungen formen den Leib zu einem Gefäß der Gottesbegegnung.

*** Die Kurse in „Berg Moriah“ sind als Exerzitienkurse anerkannt; Geistliche und Mitarbeiter der Bistümer können (eventuell auch mit Bezuschussung) für diese Kurse freigestellt werden.